Udo Parkers und Sheelas Album „Lost & Found“ – Ein gefühlvolles Album über die Liebe und das Leben

Manchmal gehen Dinge verloren und werden durch Zufall wiederentdeckt. So war es auch mit einigen Songs von Udo Parkers und Sheela Berigais neuer CD „Lost & Found“, die 2018 erschien. Eines Tages spielte Udo Sheela nämlich ein paar seiner alten Songs vor, die er  in seiner Zeit als Gitarrist der Wiesbadener Rockband Nize Boyz geschrieben hat. Und weil diese einfach viel zu schade dafür waren, zu verstauben und in der Versenkung zu verschwinden, kamen die beiden auf die Idee, die Songs neu aufzunehmen. Neue Songs gesellten sich dazu. Entstanden ist ein Album mit einer bunten Mischung an Songs über die Liebe, Herzschmerz, Gefühle und das Leben. Im Interview verrät uns das sympathische Musikduo, wie die Idee zum Album “Lost & Found” entstand und seit wann die beiden gemeinsam auf der Bühne stehen.

“Lost & Found”: Ein musikalischer Schatz an Melodien – Interview mit Udo Parker & Sheela Berigai

CD Lost and Found
(FOTO: Inken Paletta) “Lost & Found” ist ein Album mit gefühlvollen Songs über die Liebe und das Leben.

The Story Carousel:
Hallo ihr zwei, eure gemeinsame CD „Lost & Found“ ist seit Herbst 2018 erhältlich. Bevor wir uns eurer Musik widmen, verratet uns doch: Seit wann macht ihr gemeinsam Musik?

Udo Parker:
Das ist tatsächlich eine sehr lustige Geschichte. Ich bin nämlich nicht nur leidenschaftlicher Musiker und Lehrer für Gitarre und Ukulele, sondern auch Fußballfan und regelmäßig mit meiner Kamera auf den Biebricher Fußballplätzen unterwegs, um das sportliche Geschehen zu dokumentieren und meine Mannschaften anzufeuern.

Zufällig entdeckte ich auf einem meiner Fotos jemanden, der ein T-Shirt mit der Aufschrift „Hangover in Amsterdam – Wenn Du Dich erinnerst warst Du nicht dabei“ trug. Den Spruch fand ich einfach schräg und so habe ich das Foto auf Facebook hochgestellt und gefragt, ob es unter meinen Facebook-Freunden jemanden gibt, der für mich als alteingesessenen Biebricher so ein T-Shirt mit dem Spruch “Hangover in Biebrich“ gestalten kann. Und daraufhin hat sich Sheela gemeldet, die langjährige Berufserfahrung im Grafik-Design hat.

Sheela:
Genau, das war 2016. Ich kannte Udo aus Erzählungen aber schon länger, denn er ist der Gitarrenlehrer meines Schwagers. Wir sind uns glaube ich auch bereits auf der Hochzeit meiner Schwester begegnet. Udo hat damals auf der Hochzeit Gitarre gespielt und auch Fotos gemacht. Allerdings haben wir uns zu der Zeit noch nicht wirklich registriert. *lacht*

The Story Carousel:
Das heißt, ihr habt beide bereits Musik gemacht, bevor ihr euch kennengelernt habt?

Sheela:
Udo auf jeden Fall. Viele kennen ihn sicher noch als Gitarrist der Wiesbadener Rockband Nize Boyz. Ich selbst hingegen stand damals musikalisch gesehen noch ganz am Anfang. Ich hatte von Freunden zu der Zeit eine Aufnahme für eine eigene CD mit zehn Covers im Wiesbadener Tonstudio „Living Room“ von Peter Richter geschenkt bekommen. Somit war es für mich natürlich super, ein paar Tipps zur Aufnahme von einem Profimusiker zu bekommen! *lächelt*

Udo Parker und Sheela 2
(FOTO: Sheela) Udo Parker und Sheela sind nicht nur als Duo unterwegs, sondern sie machen auch mit anderen Wiesbadener Musikern Musik, zum Beispiel als “Sheela & The Parkers” gemeinsam mit Gerd Vogel.

The Story Carousel:
Und wie hast Du Deine Leidenschaft für die Musik entdeckt?

Sheela:
Damals habe ich nach einem neuen Hobby als Alternative zu meinem intensiven Leistungssport gesucht, den ich damals sehr aktiv fünf Tage die Woche neben meinem Beruf betrieben habe. Ich wollte irgendetwas machen, was Spaß macht, mir einen guten Ausgleich zu meinem Job bietet und eben einmal gar nichts mit Sport zu tun hat.

Bei einem Stadtbummel schoss mir plötzlich der Gedanke in den Kopf: Ich kaufe mir jetzt ein Musikinstrument! So bin ich in Wiesbaden zum Musikhaus Petroll und letztendlich mit einer Akustikgitarre wieder herausgekommen! Das war im Grunde der Anfang meiner Musikkarriere. *lacht*. Ich habe dann später Covers und auch ein paar Aufnahmen meiner ersten eigenen Songs auf Youtube geladen.

The Story Carousel:
Und wie kamt ihr auf die Idee eine gemeinsame CD aufzunehmen?

Udo Parker:
Nachdem Sheela und ich uns kennengelernt haben, habe ich in ihre Covers auf Youtube reingehört. Mir hat ihr Gesang sofort gefallen und ich habe mir gedacht, es wäre doch schön, wenn sie ein paar eigene Songs singen könnte. Und ich selbst hatte aus meiner Zeit als Berufsmusiker eh noch einen riesigen Vorrat an unveröffentlichten Songs auf Halde.

Sheela:
Genau, ich habe Udo damals besucht und er hat mir ein paar seiner Songs vorgespielt. Ich erinnere mich noch gut. Ich war sofort begeistert! Er hatte da wirklich einen wahren Schatz an Melodien! Zu den meisten gab es noch nicht einmal Akkorde, sondern nur Hinweise zum Liedtext auf zahlreichen Zetteln in einer Box. Alles andere hatte Udo im Kopf. Und da habe ich mir gedacht, daraus müssen wir unbedingt etwas machen. Es wäre doch zu schade, wenn das alles verloren ginge.

Ich bin dann damals ein zweites Mal zu Peter Richter ins Tonstudio, um meine eigenen Songs aufzunehmen und meinte zu ihm: Mensch ich habe da einen echt schrägen Kerl kennengelernt, der macht so ganz tolle Musik. Und da meinte Peter, dass kann eigentlich nur der Udo Parker sein! *lacht* Und so kamen wir auf die Idee mit der CD. Denn zu diesem Zeitpunkt hatten Udo und ich schon ein halbes Jahr fleißig an neuen und alten Songs gebastelt und hatten rund 30 Songs zur Auswahl.

Album Lost & Found
(FOTO: Inken Paletta) Sechszehn der rund 30 gemeinsamen Songs haben es auf das neue Album “Lost & Found” geschafft.

The Story Carousel:
Was bedeutet der Album-Titel “Lost & Found“

Sheela:
Für die CD haben wir viele alte Songs von Udos wiederentdeckt und gemeinsam mit zahlreichen, bekannten Wiesbadener Musikern neu belebt, arrangiert und aufgenommen. So entstand im Grunde der Albumtitel. Allerdings gibt es auf dem Album auch neue, gemeinsame Songs sowie auch Songs von mir.

Udo Parker:
Außerdem hat die Begegnung mit Sheela auch mich als Musiker neu belebt. Es war im Grunde die Initialzündung, dass ich noch einmal in der Musik durchgestartet bin. Eigentlich dachte ich damals, meine Zeit als Musiker wäre vorbei. Ich wollte im Grunde auch nicht mehr auf die Bühne, denn ich hatte zu dem Zeitpunkt bereits eine echt erfolgreiche Karriere als Musiker hinter mir. Als Sheela mich damals besucht hat, um meine Songs zu hören, gab es deshalb in meiner Wohnung auch nur noch drei Gitarren: eine gute und zwei alte Schrammelgitarren. *lacht*

Wenn du jetzt in meine Wohnung kommst, dann kommst du kaum rein, weil sich da die unterschiedlichsten Saiteninstrumente tummeln. *lacht* Ich habe durch das gemeinsame Musizieren mit Sheela einfach wieder so eine Freude an der Musik bekommen, die ich längst verloren geglaubt hatte. Musik ist heute wieder ein großer Teil meines Lebens und genau das drückt sich eben auch in unserem Albumtitel aus.

The Story Carousel:
Und welche Musiker aus Wiesbaden haben sich an eurer CD beteiligt?

Sheela:
Mitgewirkt haben ganz viele bekannte Wiesbadener Musiker, zum Beispiel Rüdiger Weckbacher am Bass, Stephan Ohnhaus, Christian Moser und Gerd Vogel mit der Gitarre, Arne Moos am Schlagzeug, Ralf Baitinger mit seinem Akkordeon sowie Peter Richter an der Gitarre sowie am Keyboard und mit Gesang – und natürlich auch Lothar Pohl mit seiner eindrucksvollen Stimme.

Einige Musiker haben durchgehend mitgespielt, ein paar haben aber auch nur bei ein oder zwei Songs mitgewirkt oder zum Beispiel ein Solo eingespielt. Dem Song „You fell down on me“ hat zum Beispiel Axel Weimann mit seiner Sitar, einem indischen Saiteninstrument, einen ganz besonderen Touch gegeben. Und es war tatsächlich gar nicht so einfach, einen Song aus unserem Fundus zu finden, den Axel auf der Sitar begleiten kann. Denn eigentlich kann er mit dem Instrument nur Lieder in E- oder und D-Dur spielen. Und dieser Song war tatsächlich das einzige Lied, was wir in E-Dur haben.

Beteiligte Musiker - Lost and Found
(FOTO: Inken Paletta) Für das Album “Lost & Found” haben Udo Parker und Sheela zahlreiche, bekannte Wiesbadener Musiker mit an Bord geholt.

The Story Carousel:
Was erwartet uns auf eurer CD?

Sheela:
Ich würde sagen, unsere CD ist ein schöner Mix aus ganz unterschiedlichen Songs, die fröhlich, aber eben auch mal traurig und melancholisch sein können. Übrigens sind nicht nur Udos alte Songs eingeflossen. Udo hat für unser Album auch ein paar neue Lieder geschrieben. Und ich habe auch ein paar beigesteuert. Allerdings frage ich mich bis heute, wie es kommt, dass ich in den Songs, die der Udo schreibt, immer einem Kerl hinterher trauern muss. Das hat eigentlich mit mir und der Realität rein gar nichts zu tun! *lacht*

Udo Parker:
Das stimmt, das ist eher meiner kreativen Ader entsprungen. *lacht* In den meisten meiner Songs geht es um die Liebe, um Gefühle, um Verlust und eben um ganz viel Herzschmerz, aber auch um Glück und Freundschaft. Ich bilde in meinen Songs einfach gerne das Leben selbst ab und das ist leider nicht immer eitler Sonnenschein, sondern es kann auch richtig traurig, dramatisch und melancholisch sein. Aber natürlich gibt es auch ein paar fröhliche und heitere Stücke auf unserer CD.

Wir machen einfach gerne die Musik, die uns gefällt, ohne Rücksicht darauf, ob das jetzt kommerziell angesagt ist oder nicht. Uns ist es egal, ob wir damit groß herauskommen. Wir freuen uns einfach, wenn die Leute unsere Musik mögen. Als wir letztens in der Strandperle Rheingau in Geisenheim aufgetreten sind, saß eine Dame in der vorderen Reihe und hat alle unsere Texte mitgesungen. Sowas ist einfach toll!

Udo Parker und Sheela 4
(FOTO: Sheela Berigai) Musikprojekte mit anderen Wiesbadener Musikern, wie hier beim Live-Auftritt mit Porky Kronier ist das, was die beiden in Coronazeiten vermissen.

The Story Carousel:
Und was gefällt euch am Songwriting und an der Musik? Was inspiriert euch zu neuen Songs?

Udo Parker:
Lieder zu schreiben finde ich einfach toll! Es gibt nichts Schöneres, als aus dem Nichts einen neuen, tollen Song mit einer schönen Melodie und einem aussagekräftigen Text zu kreieren. Gitarre und Gesang sind außerdem ein super Medium, um kleine Geschichten in Form von Songs zu erzählen. Für mich als Musiker ist es zudem immer eine besondere Herausforderung Songs für verschiedene Sänger zu schreiben. Jede Stimme ist unterschiedliche und nicht jeder Song passt zu einer bestimmten Person. Zum Beispiel musst du beim Song schreiben auch darauf achten, in welcher Tonart der Song sein sollte und ob Dur oder Moll besser passt. Das gehört alles zum kreativen Prozess.

Spannend ist auch zu beobachten, dass je länger du mit jemanden gemeinsam Musik machst, sich meist auch der Song mit der Zeit weiterentwickelt. Der kreative Prozess in der Musik hört nämlich nie auf und birgt immer Überraschungen. Das gefällt mir! Die Inspiration zu meinen Songs ist ganz unterschiedlich. Meistens ist es das Leben selbst. Und bei den meisten Songs würde ich sogar behaupten, das Stück hat mich gefunden… *lächelt* Und Sheela ist auch eine super Songwriterin! Das Stück „On TV“ auf unserem Album „Lost & Found“ stammt nämlich aus ihrer Feder!

Lost and Found Rückseite
(FOTO: Inken Paletta) „Lost & Found“ besticht durch seine vielseitige Songzusammenstellung.

The Story Carousel:
Und was ist die Botschaft des Songs „On TV“?

Udo Parker:
In dem Song geht es um das Thema Migration. Wie fühlen sich Menschen, die hier ankommen, die alles verloren haben? Wie ist das, in ein fremdes Land zu kommen und auf eine völlig fremde Kultur zu treffen? Und warum haben viele Einheimische Angst vor den Neuankömmlingen? Denn im Grunde wollen diese Menschen doch auch einfach nur in Frieden leben und in Sicherheit sein.

Sheela:
Inspiriert hat mich zu diesem Song, die Geschichte einer Geflüchteten, die ich erzählt bekommen habe. Am Anfang war es für mich deshalb enorm schwierig, diesen Song überhaupt zu singen, weil mich einfach dieses Schicksal dieser Person so berührt hat und es einfach so erschreckend zu hören war, was dieser Mensch auf der Flucht alles durchmachen musste, bis sie schließlich hier in Wiesbaden gelandet ist. Und meistens brauche ich auch heute noch immer danach ein paar Minuten, um mich zu sammeln, weil dieser Song für mich einfach so emotional ist.

Übrigens sind diese grausamen Erlebnisse nicht teil des Songs, sondern eher die Dinge, die diese Menschen zurücklassen mussten, nämlich ihre Heimat, ihre Stadt, Ihr Haus und ihren Garten und im schlimmsten Fall Verwandte und Freunde. Eine Zeile heißt zum Beispiel: „Du hast nie meine Mutter kennengelernt, die mich in den Schlaf gesungen hat“.

Mit dem Song möchte ich vor allem auch darauf aufmerksam machen, dass man nicht vergessen sollte, dass die meisten dieser Leute nicht einfach irgendwelche Wirtschaftsflüchtlinge oder Systemschmarotzer sind, die in unser Land eindringen, sondern, dass wir es mit Menschen zu tun haben, die unter großen Schmerzen und oft lebensgefährlichen Umständen ihre Heimat verlassen mussten. Die auf der Flucht ihre Angehörigen sterben sahen oder aus den Augen verloren und zum Teil nie wiedergesehen haben. Und was das Wichtigste ist: Es sind Menschen, wie du und ich, die auch ein Recht auf Glück und ein normales Leben haben.

Udo Parker und Sheela
(FOTO: Inken Paletta) Endlich wieder gemeinsam Musik machen! Udo Parker und Sheela genießen das Open-Air Konzert in der Strandperle Rheingau in Geisenheim.

The Story Carousel:
Und worum geht es in eurem Song „I don‘t know who you are“?

Udo Parker:
Der Song handelt davon, dass es immer passieren kann, dass man sich in einem Menschen täuscht, obwohl man ihn bereits lange kennt. Das kann der eigenen Partner sein, aber auch ein langjähriger Freund. Oder wenn man eine Person, die man kennenlernt in eine Schublade steckt und später feststellt, der ist ja ganz anders.

Aber im Grunde kann es auch einfach die eigene Persönlichkeit sein, die sich mit der Zeit weiterentwickelt, zum Beispiel weil man in der ein oder anderen Situation über sich hinauswächst. Oder aber auch, dass jeder Mensch im Grund ein paar Geheimnisse mit sich herumträgt, wo es im Grunde gut ist, dass der andere nichts davon weiß, weil man sonst vielleicht gar nicht miteinander zurechtkommen würde. Der Song bietet also ordentlich Interpretationsspielraum. *lächelt*

The Story Carousel:
Und welche Geschichte steckt hinter eurem Song „Come along with me“?

Sheela:
Tatsächlich geht es in dem Song um ein eher düsteres Thema und zwar um den Tod. Denn irgendwann ist es für uns alle Zeit, Abschied vom Leben zu nehmen. Und weil unser Leben endlich ist, hat es eben für uns auch diesen besonderen Wert. Obwohl es vermutlich auch Leute gibt, die sich gar nicht bewusst sind, welch wertvolles Geschenk sie da in den Händen halten.

Udo Parker:
Genau, es geht eben um diesen speziellen Moment, um den letzten Weg. Um den „Point of no return“. Aber es wird eben ganz freundlich gebeten, sich auf die letzte Reise zu begeben. Daher ist die Melodie auch nachdenklich-heiter.

Udo und Sheela in der Strandperle Rheingau
(FOTO: Inken Paletta) Sommer, Sonne, Sand und Musik, was will man mehr! Auch das Publikum in der Strandperle Rheingau genoss die entspannte Stimmung und ein wenig Normalität im Coronasommer 2020.

The Story Carousel:
Wie habt ihr beide als Musiker die Corona-Krise bislang erlebt? Und welche Bedeutung hatte für euch euer erster gemeinsamer Auftritt seit dem Lockdown Ende Juni in der Strandperle in Geisenheim?

Sheela:
Für uns war das ein wirklich wunderschöne Moment. Normalerweise ist es eher eine Floskel, zu sagen „Schön, dass ihr da seid“. Aber bei diesem Konzert haben diese Worte eine völlig neue Bedeutung bekommen. Durch Corona haben wir alle am eigenen Leib erfahren, dass es gar nicht so selbstverständlich ist, Konzerte zu veranstalten. Auch weil wir ja nicht wissen, wie sich die derzeitige Situation entwickeln wird und ob wir jemals wieder in einen Normalzustand zurückkehren werden.

Neu war für uns, dass wir uns bei unserem Auftritt auf uns beide fokussieren mussten. Davor war es für uns eher normal mit der gesamten Band, also als „Sheela & Die Parkers“ aufzutreten. Aber hier waren plötzlich nur zwei Musiker erlaubt. Und einen Song mit der Band zu spielen ist eben ganz anders, als ihn als Duo auf die Bühne zu bringen. Letztendlich haben wir festgestellt, dass in einem Auftritt als Duo aber auch ein ganz besonderer Zauber steckt. Wir haben so auch einen ganz anderen Blick auf unsere Songs bekommen und neue Nuancen entdeckt.

Udo Parker:
Die Corona-Krise hat uns ja im Grunde alle getroffen, nicht nur uns Musiker, sondern alle Menschen über alle Branchen und Länder hinweg. Und natürlich hat diese Situation auch etwas mit uns gemacht. Normalerweise umarmst du Leute zur Begrüßung oder kommst auch mit dem Publikum während und nach dem Konzert in direkten Kontakt. Das ist jetzt leider alles ein wenig anders. Aber wir haben uns sehr gefreut, dass wir endlich wieder gemeinsam auf der Bühne stehen konnten und in kleinem Kreis unsere Musik vor Publikum präsentieren durften.

Ich empfinde das auch als ein echtes Privileg. Vor allem, weil wir damit den Leuten auch ein klein wenig Hoffnung machen konnten, auf vielleicht wieder bessere Zeiten und ihnen einfach einen schönen Abend bereitet haben. Und ich muss dazusagen: Im Grunde hat die Corona-Krise auch ihre positiven Seiten. Sie hat beispielweise bewirkt, dass auch Musiker wieder verstärkt in kleineren Ensembles auf die Bühne gehen. Die Musik ist so wieder ein klein wenig überschaubarer geworden und kehrt ein wenig zu ihren Anfängen zurück.

Ob das so bleibt weiß ich natürlich nicht. Und ich denke, die Krise hat auch die Bedeutung von Musik als Kunstform und wichtigen Bestandteil der Gesellschaft verdeutlicht. Natürlich wird es auch die Corona-Krise nicht schaffen, der Musikindustrie ihre Macht zu entreißen, aber man hat jetzt in der Krise gesehen, dass man als Künstler doch selbst ganz viel eigene Impulse setzen kann und es nicht nur auf das Plattenlabel ankommt.

Udo Parker und Sheela live
(FOTO: Inken Paletta) Udo Parker und Sheela hoffen, dass sie bald wieder regelmäßig gemeinsam als Duo, aber auch mit weiteren Wiesbadener Musikern auf der Bühne stehen können.

The Story Carousel:
Habt ihr denn bereits Pläne für die Zukunft?

Udo Parker:
Aber klar, wir arbeiten bereits an einem neuen Album und hoffen, dass wir bald wieder regelmäßiger mit unseren Songs und auch anderen Musikern auf der Bühne stehen und das Publikum erfreuen können. Und natürlich hoffen wir auch, dass wir gesund bleiben und noch lange gemeinsam Musik machen können. Ich würde sagen unsere Pläne sind klein aber fein. *lächelt* Und ansonsten schauen wir einfach mal was die Zukunft bringt.

The Story Carousel:
Vielen Dank, dass ihr uns ein wenig mehr über eure Musik und unser Album „Lost & Found“ erzählt habt. Ich freue mich schon sehr auf das nächste Konzert.

Udo Parker:
Dir auch vielen Dank und natürlich freuen wir uns, wenn Du zu einem unsere nächsten Konzerte vorbeischaust. Mal schauen, wann es wieder soweit ist.


Über das Musikduo Udo Parker & Sheela

Udo Parker und Sheela
(FOTO: Sheela Berigai) Der Zufall brachte Udo Parker und Sheela Berigai zusammen. Ihr gemeinsames Album “Lost & Found” beeindruckt mit gefühlvollen Songs rund um die Liebe und das Leben.

Udo Parker ist ehemaliger Gitarrist der legendären Wiesbadener Rockband „Nize Boyz“, Gitarrenlehrer, Songwriter und leidenschaftlicher Eintracht-Frankfurt-Fan. Es gibt fast kein Wochenende, an dem er nicht mit der Kamera auf den Fußballplätzen seines Stadtteils Biebrich unterwegs ist, um das Geschehen einzufangen und seine Mannschaften anzufeuern.

Trotzdem kommt die Musik nicht zu kurz. Das gemeinsam Album “Lost and Found” mit Sheela Berigai, das im Wiesbadener Tonstudio „Living Room“ von Peter Richter zusammen mit weiteren bekannten Wiesbadener Musikern aufgenommen wurde und im Herbst 2018 erschien, ist der beste Beweis.

Lost and Found
(FOTO: Inken Paletta) Jeder Song auf dem Album “Lost & Found” besitzt seine eigene kleine Geschichte.

Das Album “Lost & Found” – Lieder über die Liebe und das Leben

Entstanden ist eine schöne CD mit einem bunten Mix aus Songs über die Liebe, Herzschmerz, Gefühle und das Leben. Den Zuhörer erwarten sechzehn emotionale Songs, in denen Sheela Berigais Stimme und Udo Parkers Gitarre verzaubert.

Und Dank der Unterstützung weiterer Wiesbadener Musiker wie Rüdiger Weckbacher, Stephan Ohnhaus, Gerd Vogel, Christian Moser, Arne Moos, Ralf Baitinger, Axel Weimann, Peter Richter und Lothar Pohl hat jeder Song seine ganz eigene Note erhalten. Zum Beispiel bereichert den Song „You fell down on me“ musikalisch Axel Weimann auf seiner Sitar, einem indischen Saiteninstrument.

Weitere Informationen zum Musikduo Udo Parker & Sheela auch auf Facebook. Erhältlich ist das Album „Lost & Found“ bei „La Musica“ in Wiesbaden, in der Kleinen Langgasse 5 oder auf Anfrage bei Udo Parker oder Sheela Berigai.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.